amini! - Vorstand

 

Franziska Riedel, Erste Vorsitzende

„Das erste Mal reiste ich im Jahr 2009 nach Tansania, um für vier Wochen in einem kleinen Dorf in Zentraltansania an einem Workcamp des Kolpingwerks teilzunehmen. Diese kurze Zeit war so erlebnis- und erfahrungsreich, dass ich nach meinem Abitur für etwas längere Zeit in Tansania leben wollte. 2010/2011 leistete ich daher für ein knappes Jahr meinen Freiwilligendienst in Arusha im Good Hope Orphanage and School Center. Ich lebte und arbeitete zusammen mit Tansanis und internationalen Freiwilligen in einem einfachen Stadtteil, lernte das alltägliche Leben kennen und Sprache, Land und Leute lieben. Tansania wurde sprichwörtlich zu meinem zweiten Zuhause!

Seit der Zeit im Good Hope spreche ich fließend Kiswahili und verbringe seit meiner Rückkehr im Sommer 2011 jährlich einige Wochen in TZ. Durch meine tiefe und langjährige Verbundenheit zu Land und Leuten bin ich mit den Situationen vor Ort und in den von uns unterstützten Projekten gut vertraut.“

 

Monika Kienzle, Zweite Vorsitzende

„Als ehemalige Rektorin der Reischachschule in Immendingen freut es mich sehr, dass die  Schülerinnen und Schüler der Reischachschule seit Jahren mit viel Eifer und Herz die Good Hope Pre- & Primary  School in Arusha unterstützen. Der Kontakt entstand durch Franziska, und ich war von Anfang an sehr von der Idee einer Schulpartnerschaft überzeugt. Im Jahr 2011 begann so eine andauernde Verbindung zwischen unseren beiden doch so unterschiedlichen Schulen, die für beide Seiten eine wichtige Bereicherung darstellt.

Der Beitrag der Reischachschule durch Aktionen der Schülerschaft  zur Unterstützung der Schülerinnen und Schüler in Arusha ist groß und ich freue mich, dass wir alle zusammen unser Engagement unter dem Dach von amini e.V. weiterführen können.“

 

 

Ursula Riedel, Schatzmeisterin            

„Seit dem Jahr 2009, in dem sich meine Tochter Franziska zum ersten Mal in Richtung Süden aufmachte, bin ich sehr mit Tansania verbunden. Ende 2010 besuchte ich sie das erste Mal in Arusha, und seitdem bin ich begeistert von Land und Leuten. Der Alltag, der so anders ist, als man ihn aus Deutschland gewohnt ist und die Selbstverständlichkeit, mit der viele Menschen in Tansania ihr nicht immer leichtes Leben meistern, haben mich tief beeindruckt und berührt.

Dem ersten Besuch folgten weitere Reisen nach Tansania und ich lernte das tansanische Leben und die Kinder und Mitarbeiterinnen des Good Hope Orphanage and School Centers immer besser kennen. Aus dieser Verbindung  entstand die Schulpartnerschaft zwischen der Reischachschule, an der ich arbeite, und der Good Hope Primary  School in Arusha. Für deren Schulkinder engagiere ich mich seit vielen Jahren und es freut mich, dass dieses Engagement nun bei amini e.V. ein neues Zuhause gefunden hat.“